Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese sind technisch notwendig.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
   


Europäischer Köhlerverein
Europäischer Köhlerverband e.V. gegründet 1997 in Hasselfelde, Sitz in Eibenstock OT Sosa, Präsident: Karl Josef Tielke, Mail: info@europkoehler.com
  
Menu
Holzkohlemeiler

aktuelle Informationen

Zur 26. EKV-Präsidiumssitzung kamen Vorstand und Beisitzer vom 21. - 24. März in Tharandt (Nähe Dresden) zusammen. Zehn Jahre nach der Anerkennung von Köhlerhandwerk und Teerschwelerei als immaterielles Kulturerbe in Deutschland standen wichtige Themen zur Beratung und Entscheidung an. So wurde das 14. Europäische Köhlertreffen 2023 in Erlinsbach (Schweiz) nachbereitet, und Sepp Gilch berichtete über den aktuellen Vorbereitungsstand für das 15. Europäische Köhlertreffen vom 03. - 06. Juli 2025 in Ebermannsdorf (Bayern). Die dort anstehende Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes und des Präsidiums wurde im Vorstand ausgiebig beraten, u.a. wird dort ja meine Nachfolge gewählt. Das Procedere bis dahin wurde im Präsidium einvernehmlich festgelegt. Einen breiten Raum in der Präsidiumssitzung nahm eine Analyse der seit etwa 2020 häufiger verfügten Brand- und Umweltschutzbeschränkungen für die Köhlerei mit traditionellen Erdmeilern in einigen europäischen Ländern und Regionen ein. Wir werden zu diesen Fragen eine qualifizierte Argumentation erstellen, die sowohl das technische Verfahren der Pyrolyse des Holzes (= kein offenes Feuer!) im Meiler, wie auch den zugesagten Schutz der Unterzeichnerstaaten der UNESCO-Vereinbarung von 2003 für das anerkannte immaterielle Kulturerbe erläutert. Über das interdisziplinäre, europaweite Forschungsprojekt „EU-PoTaRCh“ (= Pottasche, Teer, Harz und Holzkohle) mit dem Ziel, einen europaweiten Wissenspeicher zu diesen Wertstoffen zu erstellen, wurde intensiv beraten. Trotz unserer begrenzten ehrenamtlichen Ressourcen werden wir mitwirken, zumal wir als europaweiter Fachverband von den Initiatoren ausdrücklich eingeladen wurden, unser anerkanntes fundiertes KnowHow einzubringen.
Für 2024 wurden einige Arbeitsvorhaben beschlossen wie z.B. die Erstellung eines Foto-Legespiels (im Volksmund „Memory“ genannt) zur Köhlerei für Vor- und Grundschulkinder. Das 20. Heft unserer Schriftenreihe soll unter dem Arbeitstitel „Neue Beiträge zur Geschichte der Köhlerei und Teerschwelerei“ Themen behandeln wie: Mensch und Feuer, Geschichte der Köhlerei durch die Jahrtausende, Von der Köhlerei zur Kokerei, Geschichte der Fachliteratur zur Meilerköhlerei von den Anfängen bis in’s 19. Jahrhundert, und Technische Varianten, Teer zu schwelen. Eine Präsentation von Sepp Gilch kündigte ein nachfolgendes Forschungsprojekt an - die vielen ungeklärten Fragen um die gemauerten Meileröfen aus der Zeit des 2. Weltkrieges. Die Vorstandsmitglieder besuchten noch den Campus Tharandt, die Nachfolgeinstitution der früheren Forstakademie (seit 1811) und tauschten sich mit Prof. Dr. Markus Rüggeberg aus, dem neuen Lehrstuhlinhaber für Forstnutzung - engere Zusammenarbeit nicht ausgeschlossen! Natürlich sind wir auch in die regionale Kultur eingetaucht: Köhleressen am Meilerplatz, Wanderung durch den Tharandter Wald, Denkmalhalle Döhlen, Bergbauschauanlage Schloss Burgk. Der Abschlussabend war geprägt von unserer europäischen Köhlerherzlichkeit und vielen Gesprächen. Ein Höhepunkt war die Begegnung mit dem Schirmherrn der Tage in Tharandt, dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer. Dieser wusste mit aufmerksamem Zuhören, argumentativer Gesprächsführung, verständlicher Sprache und Begegnungen auf Augenhöhe auch bisherige Skeptiker zu überzeugen. Da wir Köhler ja Meister der Transformation sind, die Holz zu Holzkohle transformieren können, war es nicht überraschend, dass es an diesem Abend gelungen ist, den Ministerpräsidenten Kretschmer zum Köhlerfreund Michael zu transformieren. Das mit Freude angelegte und getragene rote Köhlerhalstuch dokumentiert dies offensichtlich. Die Köhlerfreundinnen und Köhlerfreunde des Meiler Tharandt e.V., stellvertretend Michael Richter, Katrin Vogt und Bernd Papperitz, waren überaus herzliche Gastgeber, die diese Tage zu einem erneut unvergesslichen Erlebnis regionaler und europäisch vernetzter Köhlerkultur werden liessen - Ihnen ein grosser Köhlerdank!!! Und dann gab es am späteren Abend noch erste Planungsabsprachen für die 27. Präsidiumssitzung 2025 in Nova Gorica (Slowenien) mit Marija Imperl…
Allzeit GUT BRAND!!!
Karl Josef Tielke
- Präsident des Europäischen Köhlerverbandes e.V. -
(Die Fotos von Marija Imperl, Joze Prah und Teresa Tielke lassen euch alle im Nachhinein dabeisein und sind unter "Filme und Fotos" im Menüpunkt "Publikationen" zu finden.)
Die Mitgliederversammlung des Europäischen Köhlerverbandes e.V. in Erlinsbach (Schweiz) hat am 08. September 2023 einstimmig beschlossen, das das 15. Europäische Köhlertreffen vom 03. - 06. Juli 2025 in Ebermannsdorf stattfinden soll. Zuvor hatte der Vorsitzende der Köhlerfreunde, Sepp Gilch, die Bewerbung der Ebermannsdörfer vorgestellt. So können wir uns schon jetzt auf das nächste Europatreffen freuen - keine zwei Jahre mehr bis dahin...(09/23)
Das 14. Europäische Köhlertreffen in Erlinsbach (Schweiz) ist Geschichte. Gut 300 Köhlerfreundinnen und Köhlerfreunde aus 8 europäischen Ländern waren in die Schweiz gekommen, um erneut ihre freundschaftlichen Verbindungen quer durch Europa zu bestärken. Ein gigantisches in den Hang gebautes Festzelt mit einem atemberaubenden Bergpanorama war für 4 Tage unser europäisches Zentrum. Neben Wiedersehensfreude, internationalem Fachsimpeln, Köhlergeselligkeit und herzlicher europäischer Begegnung gab es in den Tagen reichlich echte Schweizer Kultur zu erleben: Alphörner, Schweizer Esskultur, Kuhglocken mit den Rengg-Treichlern, ein Abendkonzert eines 90-köpfigen Militärorchesters und ein fulminantes Abschlussfeuerwerk vor der wunderbaren Bergkulisse. Exkursionen führten u.a. nach Aarau, in eine Bandweberei und nahe Rebberge. Köhlertechnisch gab es natürlich einen typischen Schweizer Erdmeiler (mit Unterstützung von drei englischen Köhlern gebaut!), dazu eine klassische englische Retorte und den Probebrand einer „Retorte 2.0“ von Markus Lüthy und Sohn auf technisch neuestem Stand konstruiert - eine tolle Bandbreite unterschiedlicher Verkohlungstechniken an einem Ort erlebbar! Unsere bisherige europäische Köhlerliesel Sophia Wöstefeld aus Wolfshagen übergab ihr Amt an gleich zwei neue Köhlerliesel aus der Schweiz. Luisa Häseli und Selina Hüsler werden für zwei Jahre als europäische Köhlerliesel den EKV mit repräsentieren. In der turnusmäßigen Mitgliederversammlung durfte ich zwei neue Ehrenmitglieder unseres Verbandes auszeichnen: Doris Wicki aus der Schweiz und Alan Waters aus dem United Kingdom wurden für ihr langjähriges Engagement mit dieser Auszeichnung geehrt. Neben der Gemeindepräsidentin von Erlinsbach, Monika Schenker, sprachen uns auch Jean-Pierre Gallati, Landamman des Kantons Aargau, und Regierungsrat Peter Hodel für den Kanton Solothurn gute Wünsche für unser Wirken aus. Ein grosser Köhlerdank gilt unseren überaus herzlichen Gastgebern vom Köhlerverein Speuz mit Markus und Susanne Lüthy an der Spitze eines exzellenten OK-Teams - einfach grossartig!!!
Alles in allem waren das erneut herrliche Tage nach Köhlerart und im europäischen Geist unserer Regionen!
Freuen wir uns schon jetzt auf das 15. Europäische Köhlertreffen vom 03. - 06. Juli 2025 in Ebermannsdorf - bis dahin allzeit GUT BRAND!!!
(Weitere Fotos von Conny Gilch, Joze Prah, Helmut Rodenhausen, Köhlerverein Speuz, Teresa Tielke in der Fotogalerie) KJT 09/23
Im Rahmen des 14. Europäischen Köhlertreffens 2023 in Erlinsbach (Schweiz) zeichnete Präsident Karl Josef Tielke Doris Wicki aus dem Entlebuch in der Schweiz mit der Ehrenmitgliedschaft des Europäischen Köhlerverbandes aus. Doris ist seit Jahren das bekannteste Gesicht der Schweizer Köhlerei. Im EKV ist sie Mitglied seit 2006. In der Organisation des Europäischen Köhlertreffens 2013 im Entlebuch trug sie massgebliche Verantwortung als Präsidentin des OK-Teams. Nach vielen Jahren als Beisitzerin im Präsidium wurde sie 2017 zur Vizepräsidentin unseres Verbandes gewählt. 2021 bestätigte die Mitgliederversammlung in Wolfshagen Doris für eine weitere Amtszeit in dieser Position. Beim 14. Europäischen Köhlertreffen im September in Erlinsbach konnten viele EKV-Mitglieder Doris' Kunstfertigkeit und Routine beim typischen Meilerbau
Schweizer Art mit Respekt bewundern und in zahlreichen Gesprächen erklären lassen. Liebe Doris, einen grossen Köhlerdank für Dein beständiges Engagement und gute Wünsche für die Zukunft - jetzt als Ehrenmitglied... (09/23) Foto: Hartmut Rodenhausen
Im Rahmen des 14. Europäischen Köhlertreffens in Erlinsbach (Schweiz) zeichnete Präsident Karl Josef Tielke Alan Waters (United Kingdom) mit der Ehrenmitgliedschaft des Europäischen Köhlerverbandes aus. Alan ist seit vielen Jahren Mitglied unseres Verbandes. Er ist die zentrale Figur in der britischen Köhlereiszene und hat seit Jahren die Verbindung zum EKV und zu den anderen britischen Köhlern gehalten. Seine langjährige Arbeit als Köhler und Waldarbeiter machte ihn zum Senior-Burner im United Kindgom. Sein Engagement im Europäischen Köhlerverband konnte auch der politische Brexit nicht stoppen. Diese ungebrochen gute und stabile Beziehung mit der Köhlerei im United Kingdom soll mit dieser Ehrung für Alan Waters ebenfalls gewürdigt und bestärkt werden. Beim diesjährigen Europäischen Köhlertreffen ging für ihn ein alter Traum in Erfüllung: Zusammen mit Doris Wicki konnte er beim Bau eines Schweizer Meilers tatkräftig mitarbeiten! Lieber Alan, einen grossen Köhlerdank für Dein starkes Engagement für den Europäischen Köhlerverband und weitere gute Jahre diesseits und jenseits des Kanals...(09/23) Foto: Teresa Tielke
Am 06. Februar 2024 ist Alan Waters im Alter von 78 Jahren verstorben. Mit seinem Tod verlieren wir einen hoch verdienten Köhler und ein äusserst liebenswertes Mitglied unseres Verbandes. Wir vermissen ihn schon jetzt und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Er ruhe in Frieden.
- so heisst das Heft 19 unserer freien Schriftenreihe, das pünktlich zum 14. Europäischen Köhlertreffen in Erlinsbach erschienen ist. Wenn wir uns mit diesem Heft daran machen, praktische Verfahren der Verkohlung von Holz in Grubenmeilern experimentell zu beschreiben, begeben wir uns auf nahezu unbekanntes Land, denn die Technik der Grubenköhlerei ist schon lange aus der Übung gekommen. Und so verstehen sich auch die Beiträge dieses Heftes als Versuche mit offenem Ausgang, der Praxis der Grubenköhlerei auf die Spur zu kommen.
Vorgestellt werden drei Versuche mit unterschiedlichen Varianten:
- Thomas Faißt, Baiersbronn, beschreibt das Grubenmeiler-Experiment im Campus Galli;
- Josef Gilch, Ebermannsdorf, stellt eine experimentelle Betrachtung über zwei Grubenmeiler in Ebermannsdorf vor;
- Martial Acquarone, Ste Croix De Quintillargues (Frankreich) resümiert seine mehrjährigen Erfahrungen mit unterschiedlichen Varianten von Grubenmeilern.
Abgerundet werden dieses Praxisberichte durch eine Zusammenstellung von wichtigen Quellen der Grubenköhlerei in alten Fachbüchern zur Köhlerei.
Ich bin froh und dankbar über die Bereitschaft der drei Autoren, ihre Erfahrungen auf der Suche nach einer vergessenen (vielleicht sogar verlorenen) Technik der Köhlerei zur Verfügung und sich einer hoffentlich einsetzenden Fachdiskussion unter Expertinnen und Experten der aktuellen europäischen Köhlereiszene zu stellen. Einen grossen Köhlerdank für eure historische Neugier und das erkennbar gute Knowhow!!!
Das Heft kann bei mir bestellt werden (tielke-borchen@t-online.de). Der Preis beträgt 9,00 € zzgl. Versandkosten.
Allzeit GUT BRAND…
Karl Josef Tielke
25 Jahre nach seiner Gründung ist der Europäischen Köhlerverband e.V. inzwischen in 12 europäischen Ländern vertreten. Gut 3 500 Mitglieder gehören dem EKV an, die sich wie folgt zuordnen: 84 Einzelmitglieder, 46 Vereine/ Gruppen, 3 Kommunen und 5 fördernde Mitglieder. Binnen 25 Jahren also eine Steigerung der Mitgliedszahlen auf etwa das 200-Fache!!! Die Zahl der Einzelmitglieder wuchs recht gleichmäßig. Die Zahl der Gruppen/Vereine hat sich in den letzten 12 Jahren mehr als verdoppelt. Diese Zahlen sagen allerdings noch nichts über die qualitative Entwicklung unseres Verbandes aus. Mit der stark gewachsenen Mitgliederzahl ging eine zunehmende Differenzierung einher: Mitglieder aus der Gründungsphase, ständig neue Mitglieder, neue Mitglieder aus unterschiedlichen Ländern unterschiedlicher Sprachen und Kulturen. Flexible Kommunikation und Integration wurden zentrale Führungsaufgaben.
Nach intensiver Lektüre der schriftlichen Quellen lassen sich verschiedene Entwicklungsphasen seit der Gründung ausmachen.
Entsprechend der Gründungsidee, das Köhlerhandwerk zu erhalten, stand in den frühen Jahren die handwerkliche Dimension eindeutig im Mittelpunkt des Verbandslebens. Die europäische Dimension wurde durch die Teilnahme von Köhlern aus Italien, den Niederlanden und der Slowakei beim ersten Köhlertreffen in Sosa faktisch zugeführt und dann auch bei der Vereinsgründung 1997 in den Namen aufgenommen. Besonders die persönlichen Begegnungen bei den europäischen Köhlertreffen (deutlich intensiviert seit den Europatreffen 2009 in Rostock und 2011 in Zoppè di Cadore)) verstärkten das Interesse aneinander auch über nationale Grenzen hinaus. Die herzlich familiäre Atmosphäre der europäischen Köhlertreffen hat wesentlich dazu beigetragen, dass der EKV in den letzten Jahren zu einem starken europäischen Netzwerk gewachsen ist. Mit Fug und Recht kann man von einer vielfältig verbundenen europäischen Köhlerfamilie sprechen, die sich gegenseitig stützt und die Aufgaben des Verbandes zunehmend gemeinsam trägt.
Mit der Herausgabe des Köhlerboten ab 2006 (darin auch erste Köhlergeschichten) und verstärkt durch die Aufnahme von „Köhlerhandwerk und Teerschwelerei“ in das erste bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Deutschland spielte in den Folgejahren nicht nur die handwerkliche, sondern zunehmend auch die kulturelle Dimension der Köhlerei eine wichtige Rolle im Leben und den Veröffentlichungen des EKV.
Spätestens mit der Herausgabe der Nr 15 der freien Schriftenreihe „ Das Terra Preta-Phänomen - eine kreislaufbasierte Bioökonomie“ im Jahr 2016 gewinnen auch Themen der Klimaverträglichkeit der Köhlerei und der ökologischen Bedeutung der Holzkohle deutlich Raum in den Diskussionen unter Köhlern. Es wird klar, dass auch wir Akteure im Prozess des Klimawandels sind. Folgerichtig veröffentlichten wir im Frühjahr 2020 eine Handreichung „Köhlerei in Zeiten der Klimadebatten. Im Zuge dieser Debatten und neuen Anwendungsgebieten für Holzkohle u.a. in der Landwirtschaft wird klar, dass wir mit der Fähigkeit von Holzkohle zur dauerhaften CO2-Speicherung im Boden aktiv zum Klimaschutz beitragen können. Wer hätte wohl in den Gründungsjahren gedacht, dass die inhaltliche Entwicklung einmal zu einem solchen zukunftsträchtigen Punkt führen würde?
Die hier skizzierte Entwicklung des Europäischen Köhlerverbandes konnte ich in der Mitgliederversammlung 2021 in Wolfshagen in drei Leitsätzen für unseren Verband zusammenfassen:
- Wir erhalten Köhlerhandwerk und Teerschwelerei als lebendiges kulturelles Erbe.
- Wir leben unser Europa der Regionen.
- Wir engagieren uns für die Zukunft unserer Erde mit der guten Holzkohle.
Im Jahr unseres 25-jährigen Bestehens haben wir diese Leitsätze mit dem medientechnischen Knowhow der BUR-Werbung in’s Bild gesetzt. Dabei entstanden 3 RollUps, die im Jubiläumsjahr schon auf etlichen Meilerplätzen zu sehen waren…
Wenn ich mir die quantitative und qualitative Entwicklung des EKV in seinen ersten 25 Jahren ansehe, ist mir vor den kommenden Jahren nicht bange. Wenn wir uns in überlieferter Köhlerart treu bleiben, für neue Herausforderungen offen bleiben und authentisch unsere Ideen leben, wird der EKV auf weitere gute Jahre hoffen dürfen.
Auf eine gute Zukunft für Köhlerhandwerk und Teerschwelerei!
Auf eine gute Zukunft für ein friedliches Europa der Regionen!
Auf eine gute Zukunft für den Europäischen Köhlerverband!!!
Allzeit GUT BRAND

Karl Josef Tielke
- Präsident des Europäischen Köhlerverbandes e.v. -
...ist eine kleine Handreichung überschrieben, die ab sofort in der Rubrik "Grundlagen/Literatur" unter dem Stichwort "Handwerkstechnik" veröffentlicht ist und gern kopiert werden darf. EKV-Mitglied Prof. Dr. Dr. h.c. Otto Wienhaus, langjähriger Professor für Pflanzenchemie und Ökotoxikologie der Technischen Universität Dresden in Tharandt, hat mit Unterstützung von Heinz Sprengel eine kurze fachliche Darstellung zur Frage der beim traditionellen Meilerbetrieb entstehenden Emissionen und den rechtlichen Vorgaben für unsere Meiler erstellt. Damit wollen wir unseren Mitgliedern und allen interessierten Köhlern eine fachliche Argumentationshilfe für die in den letzten Jahren vermehrt aufkommenden Diskussionen im Zusammenhang der Klimadebatten an die Hand geben. Auf diese Weise hoffen wir zu einer Versachlichung der Diskussionen beizutragen, damit die Ausübung des Köhlerhandwerkes als immaterielles Kulturerbe eine gute Zukunft behält...
Wer zum EKV gehört, zeigt das auch gern öffentlich - deshalb gibt es EKV- Poloshirts, Aufnäher, Aufkleber, Halstücher, Flyer, deren Erscheinungsbild von Zeit zu Zeit renoviert wird. Nach der Namensänderung zum „Europäischen Köhlerverband“ im Jahr 2017 wurden einige der Erkennungszeichen entsprechend neu gestaltet. Poloshirts mit dem gestickten Schriftzug „Europäischer Köhlerverband“ auf der Vorderseite, „Gut Brand“ auf dem Ärmel und einem aufgestickten Meiler auf der Rückseite können zum Preis von 25,00 € zzgl. Versandkosten bei Karl Josef Tielke, Liethberg 20 A, 33178 Borchen, tielke-borchen@t-online.de bezogen werden. Dort gibt es auch noch die beliebten roten Dreiecks-Halstücher aus solidem Stoff mit aufgesticktem "GUT BRAND" in den Maßen 100/68/68 cm zum Preis von 15,00 € pro Stück zzgl. Versandkosten und Aufnäher mit dem eingestickten Logo des EKV mit dem Durchmesser von etwa 9,5 cm zum Preis von 7,50 € pro Stück zzgl. Versandkosten.
Beim 10. Europäischen Köhlertreffen in Neukirchen konnte ein neues Produkt des EKV vorgestelltwerden: das KÖHLERSPIEL! In der Art der bekannten Leiterspiele lässt sich mit diesem Würfelspiel die Arbeit eines Köhlers vom Aufbau des Meilers über das Verschwelen bis zum Ernten der Holzkohle verfolgen. Eine geniale Möglichkeit, wie Kinder einen spielerischen Zugang zum Köhlerhandwerk bekommen können - am besten, wenn Eltern oder Grosseltern mit ihnen spielen und dabei noch Erinnerungen und Erlebnisse einfliessen lassen! Dank der grosszügigen Unterstützung der BIAG (Barbecue Industry Association Grill e.V.) können wir das Spielfeld zum Stückpreis von 2,50 € zzgl. Versandkosten anbieten. Wer gleich 5 Expl. bestellte, zahlt dafür lediglich 10,00 € zzgl. Versandkosten. Bestellungen bei: Europäischer Köhlerverein e.V., Hauptstr. 28, 08309 Eibenstock oder bei Karl Josef Tielke, Liethberg 20 A, 33178 Borchen (info@europkoehler.com).


› zum Archiv

Europäischer Köhlerverband - ASSOCIAZIONE EUROPEA dei CARBONAI - Evropský uhlířský spolek - Association des Charbonniers d'Europe - European Charcoal Burners Association - Europäische Chöuerverein - Europejskie Stowarzyszenie Węglarzy - Europese Vereniging van Houtskoolbranders - Asociata Europeana Pentru carbonizarea Lemnului - Evropsko združenje oglarjev

Gut Brand


Startseite  |  Impressum  |  Kontakt  |  Datenschutz  |   0 | 484 | 14468